Montag, 25. Dezember 2017

Globetrottel - Torrita di Siena I


Ab in die Toskana, hab ich mir gedacht. Gelandet sind wir dann in dem verschlafenen Örtchen Torrita di Siena. Das Ziel war gar nicht auf unserer Liste, sondern wurde nur zufällig auf unserer Camper-App Womo-Stellplatz.eu. Hier findet man auch unterwegs schnell Stell- und Campingplätze für Wohnmobile. Die App ist nicht nur Notlösung bei mir, sondern das Planungstool schlechthin. Bisher sind wir immer nahezu blind drauf zu gefahren und haben unsere Routen bis auf "must sees" von Tag zu Tag über diese App geplant. 
So auch hier. Ich hatte mich nach einem Stellplatz in der Nähe zu einem Dorf umgeschaut, da wir abends noch ein wenig durch die Gassen schlendern wollten. So bin ich auf Torrita di Siena gestoßen. Stellplatz direkt bei der Altstadt, kostenlos Strom gabs auch. Also auf gehts. Als wir angekommen sind war alles frei, also nahmen wir uns einen Platz und sind durch die "Altstadt" gezogen.
Begrüßt wurden wir von drei Rentnern die am "Stadttor" vermutlich gemütlich über den Bürgermeister lästerten. Das war es dann fast aber auch, kaum Menschen in den engen Gassen. Dazu unglaublich viel Atmosphäre. Einmal winkte uns ein älterer Mann zu aus einem der oberen Fenster und hier und da saßen einige Leute in Cafe's. Ich kam mir vor wie in einem Märchen. Die Terrakottafarbenen Wände und hier und da ein wenig grün haben so unglaublich viel Flair. Ich liebe sowas. Die kleine Altstadt stellte sich durch die vielen verwinkelten Gassen größer als gedacht heraus und alles sah irgendwie gleich aus und doch unterschiedlich. Überall gab es was zu entdecken, sei es auch nur ein Tisch in einer Wohnung voller Weinflaschen, wenn man ma durch ein offenes Fenster blickte. Ja so stellt man sich Italien vor. Vermisst hab ich nur eine rassige Italienerin die ihrem Lover lauthals eine Szene macht und mit Blumentöpfen bewirft. Dieses Klischee wurde aber leider nicht bedient, nirgends. 
Hier, heute nun einige Bilder aus und um Torrita di Siena. Ich hoffe sie bringen ein wenig Sommer zurück. Weihnachtliche Grüße.







Montag, 18. Dezember 2017

Concept Art - UAV



Momentan verbringe ich so manch einen Abend mit 3D Modeling und Bildbearbeitung. Ein Ergebnis dieser Abende seht ihr hier. Das Concept einer Drohne, die vielleicht in Zukunft über unseren Köpfen fliegt. Drohnen werden immer bedeutsamer, vielleicht entwickelt sich ja unbemannte Flugobjekte in die von mir gezeigte Richtung? Wer weiß das schon?
Gebastelt habe ich wie immer in Cinema 4D und Photoshop. Dieses mal habe ich auch das Objekt, in diesem Fall die Drohne gleich mehrmals für verschiedene Bilder genutzt. Finde das eigentlich ziemlich cool, um so auch ein Objekt in anderen Szenen und anderen Blickwinkeln zu zeigen. 
Derzeit schwebt mir auch so was als kleineres Projekt vor. Bin gerade dabei, mir für einige Bilder so etwas wie eine Art Rahmenhandlung auszudenken. Gedacht habe ich an ein militärisches Zukunftsszenario, dass im Westen große Konzerne die politische Führung übernehmen und als Gegenpart im Osten die großen Staaten Russland und China agieren. Denke ein solches Szenario ist nicht ganz unrealistisch und es lassen sich so viele Bildideen rein packen. So kann man je nach Aussage des Bildes auch immer wieder alte bereits gebastelte Modelle mit einbauen und man hat so, relativ schnell ein umfangreiches Composing erstellt. Wie findet ihr die Idee und habt ihr eventuell kreative Ergüsse die man in solch einem Projekt einbauen kann? Gerne auch eine Kurzgeschichte, die in Bildern umgesetzt wird. Würde mich über ein wenig Teilnahme freuen. 



Mittwoch, 13. Dezember 2017

Globetrottel - Mantua III


Die letzten Bilder aus Mantua kommen heute bevor es dann in die Toskana geht. Auch hier ist der Schwerpunkt der Bilder wieder bei Gassen und Straßen, die sich so wunderschön durch die Stadt schlängeln. Dazu habe ich ein Blick in die wunderschönen Basilika Sant’Andrea geworfen und heimlich und illegal schnell 2 Fotos aus der Hand gemacht. Ein Lob auf Vollformat und hohe ISO Zahlen.
Danach sind wir noch nach einem Espresso in einen kleinen Park gegangen und in aller Ruhe an den Vorbereitungen eines großen Konzertes zurück zum Auto gelaufen. Dabei hatte ich mir doch tatsächlich einen Sonnenstich eingefangen. Der Grund war der lange Weg ohne Sonnenschutz über eine Brücke. Da ich so gut wie keine Haare habe, konnte die Sonne, die gefühlte Lichtjahre näher an Italien war als wie an Deutschland ihre volle Wirkung auf meine Platte entfalten. Ergebnis waren Schwindel, Kopfschmerzen und Schlappheit. Aber mit ein wenig Ruhe und viel Wasser hat man das wieder in den Griff bekommen. Somit konnte ich dann die Toskana genießen und viele schöne Fotos schießen, die beim nächsten mal hier gezeigt werden.



 



Sonntag, 10. Dezember 2017

Globetrottel - Mantua II


Da es draußen schneit als wären wir schon mitten im Winter, kommt heute der Sommer zurück. Der zweite Teil der Bilder aus dem schönen verträumten Mantua. Trotz das es an diesem Tag ein Konzert einiger bekannten Musiker mitten in der Stadt gab, waren relativ wenig Leute unterwegs. Das war herrlich. So konnte man ganz Touristenlike durch die Straßen schlendern, und auch man in den ein oder anderen Hinterhof schauen und ein Espresso trinken ging auch hier und dort ohne Platzsuche. So sind wir schön durch die Gassen getrottelt und haben das Flair geradezu aufgesaugt. Da ich nicht vorhabe mehr zu schreiben, hoffe ich, dass ein wenig Flair durch die Bilder aufkommt und der kalte Schnee vergessen werden kann. Einen letzten post von Mantua wird es dann auch noch geben, bevor wir in die weiten Hügel der Toskana abtauchen. Also dran bleiben!







Samstag, 2. Dezember 2017

Globetrottel - Mantua I


Nach dem Gardasee sollte die Stadt Mantua oder Mantova unser nächsten Ziel werden. Warum? Einfach so. Wir wollten uns eine Stadt ansehen, die nicht wie Florenz, Venedig oder Rom jeder kennt und da lag Mantua auf der Hand, da es dort in direkter Nähe zum Stadtzentrum einen gut ausgebauten Wohnmobilparkplatz gab und es auf unserem Weg lag. Wobei wir eigentlich gar keinen geplanten Weg hatten. Wir waren ab dem Gardasee Ziellos und planten nur noch von Tag zu Tag, was einem wie ein kleines Stückchen Freiheit vorkam. So in den Tag Leben, ohne Ziel und somit ohne Zeitdruck. Einfach wirklich Urlaub.
Trotzdem wollte ich unbedingt in einige Städte. Ich mag die Stimmung in italienischen Städten. Die Engen Gassen und die sympatischen Dreckecken die einen überall auffallen. Wände mit abbröckelnden Putz und mal hier und da was schief. Einfach diese sympatische Unkorrektheit. Kann man das so schreiben? Diese Flair ist einfach schön. Mir gefällt dieses kleine bisschen Lost Place überall ;)







Sonntag, 26. November 2017

Globetrottel - Gardasee


Der nächste Stopp sollte der Gardasee werden. Viel habe ich gehört von diesem Top-Urlaubsziel vieler Deutschen. Und auch diese vielen Deutschen waren es, die uns weiter ziehen ließen. Es war schon ein Akt einen Platz für unser Auto zu bekommen für eine Nacht. Als wir diesen dann hatten drehten wir eine Runde durch die Ortschaft. Tourismus wo man hinschaut. Dafür haben wir uns kein Wohnmobil gekauft also stand schnell fest nur eine Nacht zu bleiben. Abends noch essen gehen. Dann eine Runde am (nicht um den) See drehen und wieder ins Auto. Wir haben am Gardasee nur den Norden gesehen. Landschaftlich schön aber Urlaub machen kann ich mir hier nicht vorstellen. Lustig hingegen war der Campingplatz. Ein Querschnitt durch Deutschland und Holland hat man hier aber der Rezeptionist konnte kein deutsch. Also alles auf Englisch geklärt. Am nächsten Morgen. Wir wollen zahlen, also gehen wir hin und wollen das klären. Ein anderer Rezeptionist, deutlich älter und weniger gut drauf. Ich völlig froh, fange an den Mann englisch vollzulabern. Schaut der mich an wie ein Fahrrad und plärrt mit italienischen Akzent das ich gefällst deutsch reden soll hier. Ich musste so lachen in diesem Moment. Glaub der hat mir das übel genommen und wir haben uns den ganzen Tag angeplärrt das wir im Auto gefälligst deutsch zu reden haben. 
Wie gesagt, Gardasee hat mir nicht wirklich gefallen. Vielleicht ist der Süden etwas wenig deutsch und touristisch. Darüber kann ich nichts sagen. Werde es eventuell auch nicht herausfinden. In der Zielplanung taucht erstmal kein Gardasee mehr auf. Hier noch einige Bilder aus der Gegend um die nördlichen Ausläufer des See`s.




Sonntag, 19. November 2017

Composing - Droids


Jetzt wird es mal wieder Zeit für einige Bilder aus meinem Star Wars Action Figuren Projekt. Heute dreht sich alles ein wenig um die Droiden aus der bekannten Space Opera. Mir haben die jeweiligen Bilder wieder viel Spaß gemacht. Mein Favorit ist das erste hier oben. Mir gefällt die Geschichte die das Bild erzählt irgendwie. Generationen der Droiden, der eine zerschossen im Sand, was wird wohl der andere "denken"? Denken Droiden? Im Star Wars schon und somit bei mir auch. 
Mir macht das fotografieren der Actionfiguren mittlerweile mehr Spaß als das Arbeiten mit Menschen. Die Idee eines Bildes bis zur Umsetzung, dazu ein wenig Bastelei und Bildbearbeitung und das ganze ohne ein Model, was hier und da was auszusetzen hat. Einfach klasse die kleinen Figuren. Mittlerweile sind die Figuren auch ein wenig größer geworden. Ich habe mir unlängst einige Figuren in China bestellt, die größer und wesentlich Detailreicher sind. Wie zum beispiel der Predator von letztens. Da habe ich noch einiges mit vor aber soweit bin ich noch nicht. Auch habe ich wieder angefangen ganz klassisch Modelle zu bauen. So richtig mit Kleber und Airbrush. Inwieweit ich diese für Composings nutzen werde weiß ich noch nicht. Macht einfach Spaß an der Werkbank zu sitzen und zu pfriemeln. 
Zu guter letzt hab ich am Ende mal noch kurz die Bilder angehängt wie sie aus der Kamera kommen. Einige sehen doch gern die Ausgangsbilder im Vergleich zu den fertigen Werken. In diesem Sinne. Einen schönen Sonntag noch und möge die Macht mit euch sein.



Mittwoch, 8. November 2017

Globetrottel - Pragser Wildsee Morgenstimmung


Und heute ein paar Bilder die mir persönlich extrem gut gefallen. Die Stimmung die an diesem Morgen am See herrschte bringen diese Bilder meiner Meinung nach am besten rüber. Also die Bilder anklicken und in groß genießen. Dann mal kurz in die Seele baumeln lassen und vom Fernweh packen lassen. Dazu passt meiner Meinung nach auch ganz gut dieser kurze Vers, der übrigens mein absolutes Lieblingsgedicht ist.

Es wohnt Genuss im dunklen Waldesgrüne, 
Entzücken weilt auf unbetretner Düne, 
Gesellschaft ist, wo alles menschenleer, 
Musik im Wellenschlag am ewigen Meer, 
Die Menschen lieb ich, die Natur noch mehr.

Lord Byron






 


Sonntag, 5. November 2017

Globetrottel - Pragser Wildsee

 

Nach der Berg und Talfahrt über die Großblockner Hochalpenstraße ging es nach Südtirol in die Dolomiten. Es ist schon lange her gewesen, dass ich das letzte mal in Italien war.  Ich hatte ganz vergessen, wie wunderschön die Dolomiten sind, allgemein wie schön Italien ist. Wie abwechslungsreich die Landschaften sind und auch wie freundlich die Italiener.
Am ersten Abend, als wir gegen 19 Uhr am Pragser Wildsee ankamen gewitterte es und es regnete in Strömen. Also suchten wir uns nur einen Platz für unser Wohnmobil und kochten, tranken eine Flasche Wein und entspannten im Regen der aufs Dach prallte. Dazu ein grollender Donner und Blitze in die Berge. Schon beinahe Traumhaft war das. 
Neben uns stand eine italienische Familie und auf der anderen Seite eine spanische. War irgendwie lustig. So verging der Abend und wir sind recht früh ins Bett gegangen. So früh, dass ich um 6 Uhr schon aufwachte. Alles schlief noch und so entschloss ich mich die Kamera zu packen und zog los um den Sonnenaufgang am See zu genießen. Was soll ich sagen? Die beste Idee des Tages. Nahezu Menschenleer und absolut still lag er da vor mir. Malerisch im Tal mit einigen Holzbooten und in unnatürlicher Farbpracht. Nur sehr wenige Leute waren zu so früher Stunde hier. Ein Pärchen ohne Glück, die hier wohl einige Selfies und "coole" Videos drehen wollten, liesen ihre Drohne in 10 Meter Höhe in die Bäume fliegen. Da sind einige hundert Euro futsch gegangen. Ein paar weitere Fotografen haben sich auch umher geschlichen, aber alle sind ihre eigenen Wege gegangen. 
So bin ich ein wenig umherspaziert, nach einiger Zeit zurück zum Auto, gefrühstückt und nochmal zurück zum See. Diesmal war schon wesentlich mehr los. Ein wahrer Zuschauermagnet der See. Wir haben dann eine komplette Runde um den See gedreht und sind weiter gefahren. Hier seht ihr einige der Fotos die ich auf meiner ersten und zweiten Runde gemacht habe. Beim nächsten mal seht ihr dann meine besten Bilder die ich dort machte. Wollte ich irgendwie gesondert veröffentlichen. Wenn ihr die Bilder seht versteht ihr vielleicht warum. Jetzt erstmal einen schönen Sonntag noch.