Sonntag, 26. November 2017

Globetrottel - Gardasee


Der nächste Stopp sollte der Gardasee werden. Viel habe ich gehört von diesem Top-Urlaubsziel vieler Deutschen. Und auch diese vielen Deutschen waren es, die uns weiter ziehen ließen. Es war schon ein Akt einen Platz für unser Auto zu bekommen für eine Nacht. Als wir diesen dann hatten drehten wir eine Runde durch die Ortschaft. Tourismus wo man hinschaut. Dafür haben wir uns kein Wohnmobil gekauft also stand schnell fest nur eine Nacht zu bleiben. Abends noch essen gehen. Dann eine Runde am (nicht um den) See drehen und wieder ins Auto. Wir haben am Gardasee nur den Norden gesehen. Landschaftlich schön aber Urlaub machen kann ich mir hier nicht vorstellen. Lustig hingegen war der Campingplatz. Ein Querschnitt durch Deutschland und Holland hat man hier aber der Rezeptionist konnte kein deutsch. Also alles auf Englisch geklärt. Am nächsten Morgen. Wir wollen zahlen, also gehen wir hin und wollen das klären. Ein anderer Rezeptionist, deutlich älter und weniger gut drauf. Ich völlig froh, fange an den Mann englisch vollzulabern. Schaut der mich an wie ein Fahrrad und plärrt mit italienischen Akzent das ich gefällst deutsch reden soll hier. Ich musste so lachen in diesem Moment. Glaub der hat mir das übel genommen und wir haben uns den ganzen Tag angeplärrt das wir im Auto gefälligst deutsch zu reden haben. 
Wie gesagt, Gardasee hat mir nicht wirklich gefallen. Vielleicht ist der Süden etwas wenig deutsch und touristisch. Darüber kann ich nichts sagen. Werde es eventuell auch nicht herausfinden. In der Zielplanung taucht erstmal kein Gardasee mehr auf. Hier noch einige Bilder aus der Gegend um die nördlichen Ausläufer des See`s.







Dieses Dorf hätte ich gern besucht. Von unten sieht es völlig abgesetzt vom Rest der Welt aus, wie es da auf dem Fels direkt überm See liegt. Habe es leider nicht mehr geschafft da hoch zu kommen aber sehr coole Lage jedenfalls.













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen