Sonntag, 27. Januar 2013

New Mask - Illustration

So in nächster Zeit steht ein neues Foto-Projekt auf meinem Plan.
Thema soll sein "bedrückende Stimmung".
Dazu habe ich mir eine alte russische Schutzmaske besorgt. 
Warum eine russische? Ich finde die kleinen Löcher für die Augen und natürlich
den Schlauch für den Filter einfach genial für mein Vorhaben.
Dazu den kompletten Gummiüberzug.
Jetzt brauch ich nur noch eine geile alte Armeejacke, am besten schon schön
runter gelumpert. Also wer eine hat, einfach mal bei mir melden.
Am besten wäre natürlich ein Overgarment. 
Naja, zur not besorg ich mir schon was. Aber später mehr dazu.
Hier erst einmal eine kleine Photoshop Illustration mit der Maske.
Da ich zu Faul war die Maus oder das Grafiktablett anzustöpseln,
habe ich das ganze mit dem Touchpad am Laptop gemacht. Nur mit den 
Fingern ist das gar nicht so einfach. Daher hab ich das Bild auch relativ einfach gehalten.
Habe in etwa 10 Minuten gebraucht, dann hatte ich keine Lust mehr mit den Fingern zu wischen.
Denke in nächster Zeit werde ich noch eine Illustration damit machen. 
Dann aber mit Tablett. 

Ich habe ja schon einmal ein solches Fotoshooting gemacht,
Ihr erinnert euch >LINK<
NBC mask illustration
And now a little photoshop work with my touch pad.
I was to lazy to connect the graphic tablet. So here a picture with a mask.
I bought the mask for a photo project
 but next time more about my projekt "oppressive atmosphere".
This mask is the best I found for my project.
The little holes for the eyes and the hose are the best for my theme.
This is just a little work because I was bored. I need about 10 minutes.
I think in next time I make a new illustration, but then with my grafic tablet.

Donnerstag, 24. Januar 2013

Winter

Am Sonntag Vormittag war ich unterwegs in der näheren Umgebung.
Ich wollte unseren Fluss in einer schönen Winterlandschaft Schwarz Weiß fotografieren.
Dazu musste ich nicht mal weit gehen. gleich um die Ecke sind diese Fotos entstanden.
Auch ein paar andere Motive habe ich gefunden.
Da der Himmel die Tage mehr grau als alles andere war, wollte ich
das ganze von Anfang an in monochrome bearbeiten. Das bietet sich meiner Meinung nach an.
Ein Bild habe ich in Farbe gelassen, da sich der Himmel so schön einfärbte.
Der reißende Fluss heißt übrigens "schwäbische Rezat" und fliest von Dettenheim 
nach Georgensgmünd wo sie mit der fränkischen Rezat zur Rednitz zusammen fliest.
So, nun kann es übrigens Frühling werden, habe genug Winterbilder.


Sunday morning I went in a valley near my home, 
to make some pictures from a winter landscape.
The target was some black and white pictures from a river .
The sky was grey, so I think monochrome images are the 
best way to present landscape pictures. 
But one picture I show you in color, because the sun creates a nice color. 
Now, the spring can coming, I have enough winter pictures.



Sonntag, 20. Januar 2013

Lightpainting (first try)

Gestern Abend war ich noch einmal im Wald unterwegs, 
eigentlich wollte ich ein wenig mit dem Blitz rum experimentieren aber die 
Ergebnisse waren alles andere als gut.
So habe ich mit der Taschenlampe ein wenig gespielt.
Inspiriert von den Lichtmalereien von +Jan Teunis 
habe ich einfach mal drauf los geleuchtet, erstmal egal was dabei rauskommt.
Wollte eigentlich nur mal schauen wie sich das Licht mit den Einstellungen der
Kamera verhält. Geplant war dann einfach mal unter der Woche weiter
zu malen, doch ich will euch meine ersten Schritte in Sachen Lichtmalerei 
nicht vorenthalten.
Ich fand es ganz lustig so im Wald rum zuleuchten. Sachen in 
die Luft zu schreiben und vieles auszuprobieren. 
Wenn das jemand gesehen hat, wird der sich auch was denken.
Naja, eigentlich ist das ganze recht einfach, man stellt sich hin und kritzelt
irgendwas mit der Taschenlampe in die Luft. 
Ich habe jeweils ca. 30 Sekunden oder länger Belichtet. 
Zusätzlich hab ich mit einem entfesselten Blitz auf den zweiten Verschlussvorgang
noch einmal das ganze aufgehellt. 
Schwierig ist nur, das man seine Linien beim wiederholen trifft, aber ich denke das ist 
einfach Übungssache. Beim ersten Bild war ich nicht schnell genug, daher bin ich 
auch mit drauf mit einem blöden Gesichtsausdruck. 
Beim zweiten Bild bin ich auch nicht so ganz zufrieden aber mir gefällt der Rote Himmel
im Kontrast zum eher kühlen Licht der Lampe.
Das dritte Bild war nur mal ein kleiner Test ein Männchen zu malen.
Hat eigentlich ganz gut geklappt.


Here are my first steps in light painting. Inspired by the work of +Rznag Rmrod.
 I went yesterday night in the forest behind my house.
 I'm to stupid to make such excellent pictures like Rznag Rmrod but I used the time for 
some other good projects.
At Google+ I saw the really fantastic work of +Jan Teunis  and I though that 
I will try this when I get a chance. Yesterday there were my chance.
 I began to write letters in the sky and to try to painting some pictures with light. 
First I write a picture for my blog, I need about ten tries. 
Then I painted stick figures and other forms. 
Now I think it's not bad for my first tries in light painting.




Hier ein zweiter Versuch, diesmal war ich schnell genug, doch nun sieht das 
zu sehr gestellt aus. Mir gefällt das erste besser, auch wenn ich da so blöd schaue ;)



Samstag, 19. Januar 2013

Eisig

Draußen ist es kalt und weiß, da bleibt man lieber drin im warmen 
und geht nur mal schnell raus um ein wenig Schnee zu fotografieren.
Gesagt getan, gar nicht so einfach, wenn alles was man fotografieren will
das Licht reflektiert. Und vor allem so klein ist.
Nach einigen versuchen hat es aber dennoch geklappt und ich habe 
ein paar schöne Kristalle gefunden.
Warum nun wieder Schnee?
Ich mache ja dieses Jahr bei einem Schwarz-Weiß Fotoprojekt mit und 
das Thema der Woche war "frozen".
Also wenn Schnee nicht gefroren ist, was dann?
Immer wieder schön die feinen Strukturen so nah zu sehen. 
Auch ein Foto von dem Moos welches ich letztens fotografiert hatte kam in die
Schwarz-Weiß Bearbeitung. Dies war eigentlich mein Bild für das Projekt, 
nachdem es aber nun doch noch einmal ausgiebig geschneit hatte, 
hab ich mich schnell um entschieden. 
Hier ist es nun mein Bild zum Thema "frozen".
Gemacht hab ich das Bild auf dem Balkon. Dort hat sich so ein schöner Schneehaufen
gebildet das ich nur nach einem geeigneten Motiv suchen musste.
Genau auf der Spitze fand ich dann diese Kristallform. Sie haben sich
nach oben weggebildet. Somit musste ich nur noch eine schwarze Pappe 
als Hintergrund hinhalten und sparte mir so viel Nachbearbeitung.
Schnee = Weiß und schwarze Pappe = Schwarz
Schwarz-Weiß ohne Bearbeitung und extra Film.
Sieht aus wie eine kleine Kristall Landschaft 
Outside is cold and last week it began to snow.
Perfect weather for some snow macro pictures.
Is not easy because snow crystals reflect the light and are very small.
After some tries did it worked and I found some nice crystals.
But why snow? On Google+ I participate at a black and white photoproject
 and the theme of this week was "frozen".
 My first contribution was the picture from the moss I shot last week.
But this week we got enough snow for some snow macros.
This was my first idea, because what is better for "frozen" than snow.
I will show you now three pictures from or with snow.
The first picture is my contribution for the project. Shot at my balkony.
I was searching for a nice crystal structure and I fount it on top of the snow pile.
I used a black paper as background so I didn't need so much work in photoshop.
It's black white without any processing.

Hier noch ein schöner Kristall . Gar nicht so einfach die auf dem hellen Schnee so gut abzubilden.

Das ist noch einmal das Moosbild nur in Schwarz Weiß konvertiert.
Auch hier wirklich schön wie ich finde.


Donnerstag, 17. Januar 2013

Nodalpunktadapter

Nun möchte ich endlich einmal zu meinem Weihnachtsgeschenk kommen.
Dieses Nodalpunktadapter hat mir mein Vater zu Weihnachten gebaut.
Es heißt ja immer selbstgebaute Geschenke sind die schönsten.
So auch hier. Die Bauanleitung und den Plan habe ich von dieser Internetseite

Was macht so ein Nodalpunktadapter?
Wenn man Panoramen fotografiert, so dreht man ja die Kamera immer Stück
für Stück weiter, bis man einmal rum ist oder eben das Motiv das man
fotografieren will drauf hat. Nun ist aber der Drehpunkt, meist das Stativ
 direkt unter der Kamera.
Dieser Drehpunkt liegt nun aber hinter dem Objektiv und je
nach Objektiv kann es sich dabei um mehrere cm handeln.
Macht man so ein Panorama kommt es dann vor das einige Stellen 
im Bild nun verschoben sind, da der Drehpunkt einfach zu weit hinten liegt.
Mit einem Nodalpunktadapter umgeht man dieses Problem da man 
die Kamera so justieren kann das der Drehpunkt nun dort ist wo er hingehört.
Das ist natürlich je nach Objektiv unterschiedlich.

Ich habe hier mal zwei Bilder hochgeladen, das obere ist aus dem verlassenen Dorf.
Eine alte Scheune die ihre besten Jahre schon weit hinter sich hat, auch wenn noch
einiges an Heu und Stroh zu finden ist. 
Hier sieht man schön die durch das Panorama geschwungene Dachkonstruktion.
Ohne einen Nodalpunktadapter wäre es sehr schwer, ja fast unmöglich aus der 
Entfernung das so hinzubekommen.

Dieses Panorama habe ich im Keller vom alten Krematorium gemacht. 
Ohne Nodalpunktadapter. 
Auf dem ersten Blick sieht das ganz ok aus, aber bei genauerem hinschauen
sieht man bei dem Rohr über der linken Türkante einen Versatz.
Dies war nicht der einzige Fehler und es hat einige Zeit gedauert bis 
ich das im Photoshop so bearbeitet habe das man nix sieht. 
Jetzt kann man ja sagen das wenn man es im Photoshop eh ausbessern kann,
man keinen Nodalpunktadapter braucht. Man sollte aber immer bedenken das
Bearbeitung sehr viel Zeit beansprucht und auch immer mit Bildqualitätsverlust
zusammenhängt. Wenn man viele Panoramas macht spart man sich mit einem
Adapter sehr viel Zeit und bessere Ergebnisse.

Und hier noch schnell mal 2 Bilder wie das ganze aussieht wenn
die Kamera daraufgebaut ist.


Montag, 14. Januar 2013

Moss

Am Wochenende habe ich mal das Wetter genutzt und wollte
für ein Fotoprojekt noch einmal Schneeflocken Makros machen.
Leider hat das der lockere Schneefall diesmal nicht hergegeben, somit musste ich 
umdisponieren und bin kurzerhand in den Garten.
Auf der Suche nach einem interessanten kleinen Fotomotiv
bin ich auf das Moos gestoßen, welches seine Stängel wie kleine 
Fühler durch den Schnee streckt.
Habe recht lange gebraucht den richtigen Standpunkt zu finden. 
Gar nicht so einfach die kleinen ins rechte Licht zu rücken.
Aber denke es ist mir gelungen. 
Mir gefallen ja die kleinen gelben Spitzen. 
Ich habe auch diesmal einen Zwischenring auf mein 180mm Makro drauf gemacht, 
aber ich muss sagen das ich da schon einen Qualitätsunterschied bemerke.
Also habe ich den Ring wieder runter genommen und denke das war 
die richtige Entscheidung.

Last weekend I used the weather, I wanted to make some snowflakes macro shots. 
But the snow was to soft and there was no chance for good pictures.
So I went in the garden on a search for a good motive. 
I found this little moss. 
How thin sensors the moss streched the stalk through the snow.
I needed a lot of time to find the right position but now I think the composition works.
I love the yellow points on top. A lovely point of soft color between the white snow.



Samstag, 12. Januar 2013

The Gift - Youtube

Ich als Science Fiktion Fan bin natürlich immer auf der Suche nach 
Inspiration, auch für zukünftige Photoshop Projekte. 
Mittlerweile habe ich wirklich Youtube als Quelle der Inspiration für mich entdeckt.
Es gibt dort eine Vielzahl an Tutorials und Kurzfilmen.
Einen habe ich ja schon ein mal vorgestellt, ihr erinnert euch (Stalker)?
Das war ein Film der Science Fiction mit meiner Leidenschaft für Urbex Fotografie verband.
Heute möchte ich einen SciFi Film vorstellen aus Moskau.
Ein sehr interessanter Kurzflim, der vor allem auch eine sehr gute Qualität hat.
 Ich finde das echt gut, sehr kurzweiliges Filmvergnügen.
Aber seht selbst.


I'm really a science fiction fan, and sometimes I found some interesting videos on youtube.
For me it's a good kind of inspiration. So I'm searching often for such movies.
Last month I shown the video "Stalker".
Now I found another great short film on youtube.
A film played in the future of Moskau. Really interesting movie and really good quality.
But look at yourself.

Freitag, 11. Januar 2013

Selfportrait - The Boxer

Ja, schon wieder ein Selbstportrait von mir. 
Da mir die Models fehlen muss ich halt mit mir vorlieb nehmen.
Hier wieder ein Bild zu dem Autorenblog von JustineWyneeGacy zum Buch "237".
In dem Kapitel, zu dem das Bild gehört geht es um einen Kampf.
Aber einfach selber lesen und natürlich das Buch kaufen wenn es gedruckt ist!

Desweiteren ist das Bild mein Beitrag zum Fotoprojekt +Project 52 B&W 
welches gerade auf Google+ läuft. Das Thema der Woche war Selbstportrait.
Das hat ja gepasst und ich denke das ist ein passendes Bild.


Here another self portrait from me, a theme portrait for a book who's called "237".
In the chapter it's about a boxing fight, so I think the picture is good for it.
On my Google+ projekt +Project 52 B&W  ist this week self portrait the theme
so I can use the picture also for it.

Sonntag, 6. Januar 2013

Urbex - Abandoned Village

Wer kennt sie nicht, die verlassenen Ortschaften in Filmen.
Doch gibt es solche Dörfer wirklich, ja sicher. Es gibt sogar ganze verlassene Städte.
Rund um Tschernobyl gibt es da ne ganze Menge, doch bei uns?
Bei uns muss man schon genauer hinschauen, suchen und findet doch nichts.
Jedenfalls nicht so einfach, da bedarf es etwas Hilfe und schon steht man mitten drin.
Was habt ihr am 01.01.2013 gemacht?
Ich bzw. wir waren in diesem namenlosen Örtchen unterwegs.
Ihr wollt wissen wo das Dorf ist, na das kann man doch nicht so einfach verraten.
Leider ist das Dorf schon sehr bekannt und wurde ordentlich zugemüllt.
Schade, aber so ist es immer wieder mit solchen Orten.

Was ist so besonderes an diesem Ort? 
Besonderes? Das ist ein ganzes Dorf, 17 Häuser darunter eine Villa, ein Stall,
ein Sägewerk, mehrere Werkstätten und viele Wohnhäuser.
Die meisten Häuser waren leer, ist ja auch klar. Das Dorf steht seit über 15 Jahren leer.
Aber dennoch gab es viele Motive, mit einer besonderen Stimmung.
Ja die Stimmung, das war das beste an diesem Dorf. Wenn man durch die 
Straßen geht und die Häuser erkundet, wenn man sich vorstellt wie hier früher die
Menschen gelebt haben. Das ist das besondere hier. Es ist zwar verlassen aber 
nicht vergessen. Ich sauge die Stimmung auf und versuche diese in den Bildern 
wiederzugeben. Natürlich hoffe ich das mir das gelungen ist.

Treppe stairs
Solche Treppenaufgänge wird man noch öfter sehen in diesem Album.
Davon gab es nämlich sehr viele.
Who doesn't know the abandoned villages of so many movies.
But are such villages really realistic or are they just a props? 
I know they exist.
There are even abandoned villages and sometimes cities. 
In a zone around Tschernobyl are many such places. 
But also here you can find really interesting buildings and sometimes villages, 
who lives more than 15 years nobody. 
At the first day of this year I visit a abandoned village.
 Really a fantastic location with a lot of buildings with a great atmosphere. 
The most of the buildings are empty but sometimes there are a little eyecatcher. 
A door who lays on ground, a hole in ground or many old stairwells. 
But look at yourself. Here are the first pictures from the abandoned village.

Urbex
Ein Bild ganz nach meinem Geschmack. Die Tür als Motiv die das Auge in den Raum zieht.
Ghosthouse
Hausnummer 2 - Gespenstisch
Eindrucksvolle Architektur die für das ganze Dorf steht.



Samstag, 5. Januar 2013

Selbstportrait

Da ich nun endlich meinen neuen zu Weihnachten selber gekauften 
Blitz testen wollte, habe ich gestern mein Wohnzimmer mal wieder zum Studio
umgebaut. Ich wollte für Google+ ein neues Profilbild. Ziel war es ein
High-key Bild zu machen. High-key bedeutet eigentlich nichts anderes als 
überbelichtet. Was tausenden von Menschen immer mal 
wieder unabsichtlich passiert ist beim High-key natürlich gewollt.
Es gibt mehrere Arten von High-key Bildern. Man kann sogar soweit gehen
das wirklich nur noch Umrisse und Konturen sichtbar sind. Da kann jeder machen wie 
er will, Hauptsache man ist mit dem Ergebnis zufrieden.
Ich bin eigentlich sehr zufrieden, bis auf das Gesicht ist das doch ein schönes Foto.
Als Hintergrund habe ich ein weißes Lacken genommen
welches von einem Blitz angeblitzt wird, somit ist der Hintergrund komplett weiß und auch 
die Person wird von hinten angeblitzt und aufgehellt.
Desweiteren habe ich einen Schirm, der leicht schräg von vorn angeblitzt wird.
Das heißt der Blitz geht weg von der Person in den Schirm hinein und das Licht wird 
von dem Schirm zurück auf die Person geworfen. Somit hat man ein sehr weiches Licht
und keine harten Schatten.
Ich habe das Bild ein wenig zugeschnitten da ich es durchaus spannender finde
wenn man Köpfe nicht einfach Plump ins Bild setzt.



So in Google+ I changed my profil picture, now I will show you another version for
my blog. I wanted to try my new flash, 
so the best way is a portrait to do that.
Here for this portrait I used two flashes. 
One behind me and one in front from the side.
The idea was to create a high key picture.
I think it is a good work, next time with a beautiful model.


Donnerstag, 3. Januar 2013

flotsam and jetsam

Noch im letzten Jahr, genauer gesagt am Heiligabend habe ich dieses 
Bild gemacht. Eine schnöde Wurzel am Strand vom Brombachsee.
Ist ja nicht die erste Langzeitbelichtung der letzten Tage, aber meiner Meinung
nach die eindrucksvollste. Gerade weil noch eine schöne Zeichnung in den Wolken
vorhanden ist, hingegen im Wasser so gut wie keine Bewegung mehr zu sehen ist und
 die wunderschöne Spiegelung der Lichter am anderen Ufer, die sich auch an dieser 
Seite des Sees noch einmal ganz schwach zeigt. Einzig die Wurzel die ein wenig
im Schwarz absäuft könnte man noch etwas rausarbeiten.
Ich habe 2 Versionen gemacht und hochgeladen, mal wieder weil ich mich nicht entscheiden
konnte welche die Bessere ist. Bei der farbigen gefallen mir vor allem die kalten Farben und die
orangenen Lichtpunkte die sich so schön im Wasser langziehen als Kontrast zu dunklen Wurzel.
Die Monochrome hat so etwas surreales, es wirkt um einiges ruhiger als die farbige Version.
Echt interessant wie ein Bild zwei solche unterschiedlichen Wirkungen erzielen kann.

Welche Version gefällt euch am besten?

flotsam and jetsam
 In the last days of 2012 I made some long exposure shots. 
Here are my favorite shot of the many shots I made. 
It's only a root but with the soft water through the long exposure 
and the nice reflexion from the other beach a really good picture.
It's one of my favorite shots. I like the colors and the drawing of the sky. 
But I can't say which is the better version of the picture. 
On the color version I love the cold colors and the warm reflexions, 
on the monochrome version I love the surreal feeling.

Which one is your favorite?
long exposure root

Mittwoch, 2. Januar 2013

happy new year!

So, es ist geschafft. Nach einer Menge Geld (das der anderen) 
das zum Jahreswechsel mit lauten knallen
verbrannt wurde, haben wir die bösen Geister verscheucht. Also kann jetzt 2013 
nichts mehr schief gehen. Ob das Murpy auch so sieht?
Mir jedenfalls ist schon ein kleiner Fehler unterlaufen (siehe Outtakes).
Nein, ich habe nicht die Nachbarschaft 
in die Luft gejagt. Aber bei dem Geknalle was die Nachbarn veranstaltet haben, dachte ich das 
denen ihr Haus nicht allzu lange steht. 
Naja, will mich gar nicht zu lange aufhalten mit rum Geschreibe über Silvester.
Ich denke jeder hat auf seine Art gefeiert und das neue Jahr begrüßt.
Ich habe ein paar Feuerwerksbilder gemacht, auch wenn diese nicht der Knaller sind,
finde ich das immer spannend zu fotografieren. Erwischt man den richtigen Zeitpunkt,
hat man interessante Raketen erwischt oder passt die Schärfe. 
Auf mich warten jetzt ein paar Bilder zum bearbeiten, am Neujahrstag war ich 
in einem verlassenen Dorf unterwegs, dort sind wieder sehr viele interessante Bilder entstanden.

vom Start bis zum Ende! 

Sowas wünsche ich mir immer wenn ich in den Himmel schau.

Feuerwerk in dem kleinen Örtchen am Rande des Thüringer Waldes

Outtakes 

Drei oder vier mal hab ich das trocken vorgeübt, immerhin hatte ich nur noch 
eine Wunderkerze. Tja, hatte mich wohl zu sehr konzentriert.
Willkommen im Jahr 2103!
Ich bin ja eh Sciencefiction Fan...