Dienstag, 22. Oktober 2013

Im Auge der Libelle

Ich hatte ja letztens schon mal Makros von einer Hornisse gezeigt.
Ein paar Tage später fanden wir auf einem Spaziergang eine tote Libelle neben der Straße liegen.
Sie sah recht frisch aus, wir vermuteten das sie eventuell gegen ein Auto geflogen war.
Auf jeden Fall haben wir sie mitgenommen und gleich ausgiebig fotografiert.
Es ist schon interessant wenn man solch ein Insekt aus dieser Nähe betrachten kann.
Dann noch mit der Vergrößerung des Makroobjektives selbst die feinen Strukturen in den Augen
zu sehen ist natürlich der Hammer.
Wirklich fantastisch was die Natur uns für wundersame Tiere gegeben hat.
Die Augen, die Flügel und der ganze Körperbau erinnern eher an ein Wesen aus einer anderen Welt.
als wie an einen Drachen. 
Wundersam das die Libellen auf Englisch Dragonfly heißen.
Warum Dachen?
Warum nicht Hubschrauber ? 
Ja gut, damals gab es noch keine und wie Hubschrauber sehen sie auch nicht aus. 
Vielleicht heißen sie daher Libelle, weil sie eben aussehen wie Libellen.
Das liegt doch nahe, oder?
Als ich halte das für die beste Erklärung.
Aber nun zu den Bildern.