Dienstag, 31. Mai 2016

Burg Ahre


Europa ist meiner Meinung nach der Kontinent der Fantasy schlechthin. Ja, auch wenn Herr der Ringe in Neuseeland gedreht wurde. Nirgendwo gibt es so viele verwunschene Schlösser, zauberhafte Burgen und sagenumwobene Ruinen wie in Europa. Ja ich sage mit Absicht nicht Deutschland. Ich selber sehe mich eher als Europäer. Finde die Idee gut und denke, dass wir auf lange Sicht nur als europäische Nation konkurrenzfähig sein werden. Oh jetzt bin ich ins politische abgerutscht. Ich lasse das aber einfach mal als Statement stehen. 
Aber auch wenn man sich die Burgen und Ruinen so anschaut, dann steht fest, dass auch die damalige Zeit leider mehr von Politik anstatt von Drachen und Magiern geprägt wurde. Auch wenn wir das als Fantasy-Fans natürlich nicht wahr haben wollen. Doch auch seit Game of Thrones wissen wir, dass auch Politik durchaus Fantasy sein kann. Damals wurden Köpfe durch Schwerter abgesägt, heute durch die Medien. Das auch damals die ein oder andere Burg, den ein oder anderen Konflikt nicht überstanden hat, finde ich heute nicht schade. Eine Ruine hat ihren eigenen Flair. So auch die Burgruine Ahre, wie sie über dem Ahrtal thront. Doch muss ich hier sagen, dass das Ahrtal der Burgruine schon fast die Show stehlt. Ja ich liebe meine neue Heimat. 


 
Was gibt es über die Burg so zu sagen?


Entnommen aus einer Steintafel an der Burg.

"Um 1100 von Graf Theoderich von Are (Ahr) erbaut
ab 1246 unter Erzbischof Konrad von Are-Hochstaden,
Gründer des Kölner Domes, in kölnischem Besitz.
Im 14. Jahrhundert umfangreiche Erweiterungsbauten.
1690 nach 9 monatiger Belagerung erstmals erobert. 1714 zerstört.
Kunsthistorisch bedeutsam die romantische Burgkapelle."


Schön im Gegenlicht das Dörfchen Altenahr im Tale da.

 
Ist man ziemlich weit oben, kann man auch nach unten fotografieren
und manchmal schöne Motive an ungewöhlichen Orten einfangen.





 
 
 


 

Ich habe wie ihr oben seht, dass ein oder andere Panorama gemacht.
Das muss man einfach an solchen Orten machen wie ich finde.
Und wie so oft zeige ich neben der natürlichen Bearbeitung auch meine
Neuseeland Fantasy Version aus Rheinland Pfalz.


 

 
 

Die letzten beiden Bilder habe ich letztes Wochenende gemacht,
als ich auf den Berg gegenüber rumstolperte.
Auch aus dieser Perspektive lässt sich die Ruine sehen.



Ziemlich viele Bilder, ich weiß.
Aber durch mein neues Wohnmobil bin ich momentan so viel unterwegs, was natürlich auch viele Fotos bedeutet. Ich möchte lieber weniger Blogbeiträge schreiben, dafür aber wenn es geht zusammenhängend und nicht so viele Bilder auf mehrere Beiträge splitten.