Montag, 24. April 2017

GLOBETROTTEL - TOUR DE FRANCE - PART XXVI


So langsam kommen wir zum Ende meiner Urlaubsbilder. Das heißt in erster Linie für mich, dass ich mal wieder in den Urlaub fahren muss. Aber das wird eh gerade geplant. Heute kommen wir erstmal zu einem der schönsten Strände dich ich besuchen durfte und das obwohl es kein einziges Sandkorn gab. Die Steilküste von Étretat ist wirklich traumhaft schön, auch wenn das viele andere Menschen wohl auch denken, denn dieser Ort war so gut wie der einzige wo es unzählige Menschen gab. Aber egal. die Kulisse ist Wahnsinn und ich werde sicher wiederkommen. Hier gibt es definitiv noch viel mehr zu erkunden. Den neben hübschen Frauen, gibt es hier alte deutsche Bunker und fantastische Felsformationen, die man sicher auch mal mit einem Kanu erkunden muss. 
Aber auch die wunderschöne Altstadt bietet einige Motive. Hier voran das geniale alte Fachwerkhaus mit extrem vielen Details und einer Schnitzerei die mir zu denken gibt.
Der Strand ist auch ohne Sand wunderschön. Hier gibt es Millionen runde Steine, die ein fantastisches Geräusch von sich geben, wenn die schnell hoch steigenden Wellen aufschlagen. Das ist wirklich extrem charakteristisch und lädt zum träumen ein. Als dann die Ebbe einsetzte und das Wasser relativ schnell zurück ging, konnte man auch weiter Richtung Felsen. Hier waren fast keine Steine mehr, sondern nur noch eine völlig glatte löchrige Steinplatte die täglich durch das Wasser bearbeitet wird. Und es kamen Überreste alter Bunkeranlagen zum Vorschein, die noch genau erkundet werden müssen. Dazu ein später mehr. In diesem Sinne, eine schöne Woche euch.




Man bekommt übrigens nasse Füße wenn man Frauen fotografiert







Das Haus ist auf jeden Fall ein Transformer