Globetrottel - Tour de France - Part IV


Weiter geht es im Text. Alte Mauern und steile Klippen gibt es heute, dazwischen eine Kirche wie wir sind in der Bretagne sehr oft gesehen haben. Diese hier war die erste die wir auch wirklich angeschaut haben, da sie direkt am Weg lag und auch das Umfeld sehr schön war. Mir gefallen vor allem die kleinen Details und die vielen Statuen. Da wir erst gegen Nachmittag dort ankamen, war auch das Licht wunderbar wie ihr hier auf dem unteren Bild seht. Das erste Bild oben ist übrigen eines meiner Favoriten in diesem Beitrag. Die Mauer wie sie so schön ins Bild führt und das sanfte Lila der Sträucher ist einfach nur irgendwie beruhigend finde ich. Solch eine Szene verbinde ich eher mit Irland oder England aber auch hier an die Westküste von Frankreich hat das sehr gut gepasst....


Diese Figuren haben geradezu nach einer schwarz weiß Bearbeitung geschrieen. Besonders gefällt mir, dass die Figur links direkt in die Kamera schaut und nach vorn gerichtet steht. Haben die Baumeister bestimmt für kommende Fotografen extra so platziert....




Auch einen Blick in die Kirche haben wir gewagt. Klasse Licht auch im innerern der Kirche und auch die vielen Holzstühle fand ich irgendwie passend....




Hier sieht man sehr gut die vielen Details die ich meine. Wenn man sich alleine das Turmdach anschaut sieht man viele schöne Abstufungen und Formen. Natürlich fällt auch die Sonne auf die einen förmlich ein Licht aufgehen lässt.
Auf dem unteren Bild sind die Formen noch besser zu erkennen. Der Jesus am Kreuz vor dem Kirchturm. Interessant finde ich den Turm mit dem Kuppeldach der mich eher an den Orient erinnert....







Fremde Familien bieten auch ab und an interessante Motive die man sicher gerne zeigen darf. Solche Silhouetten an solchen Orten sind eh schön anzusehen. Mir jedenfalls gefällt sowas sehr....



Und manchmal ist man selber Teil des Motives.


Oder einfach das Motiv




Langzeitbelichtung an der Küste. Leider hatte ich vergessen die Optik abzudecken und hatte somit einen Menge Streulicht auf dem Bild. Ich habe in keinster Weise an diese Problematik gedacht, somit bin ich durch die Hilfe von Nobby überhaupt erst drauf gekommen. Danke nochmal hierfür. Manchmal steht man wirklich auf dem Schlauch, vor allem wenn man wirklich selten Langzeitbelichtungen mit Filtern macht. Tja, that's life.





Selfie mit Atlantik musste einfach sein.



Und auch direkt an der Küste fand man eine Kirche, die aber relativ einfach gehalten war. Wohl auch weil das Wetter hier wesentlich stürmischer und feindlicher ist wie auch nur ein paar Meter landeinwärts.


Manchmal sind auch Gegenlichtaufnahmen wirklich schön anzusehen. Sonst gefallen mir die Blenden-flecke nie aber hier fand ich sie sehr schön und durchaus passend.




Und zum Schluss gab es dann noch ein paar Windmühlen, die ich leider erst am nächsten Früh auf der Abfahrt fotografierte. Am Abend vorher, waren die Mühlen in Betrieb. Das sah auch sehr interessant aus und wäre sicher auch als Langzeitbelichtung wirklich sehenswert. Langzeitbelichtungen habe ich übrigens noch mehrere gemacht und auch ohne Steulicht. Diese kommen hier auch noch irgendwann. Doch für heute war es das erst mal. In diesem Sinne, einen schönen Abend noch.