Schwarz Rot Gold

 Der obligatorische "Hurra-Wir-Sind-Weltmeister" Blogpost?
Mit Sicherheit nicht! Die deutsche Nationalmannschaft ist Weltmeister, 
ich hab mir  das Spiel nur im Fernsehen angeschaut.
Aber gefreut hab ich mich auch, auch über die vielen Flaggen die in den letzen Wochen überall zu sehen waren. Leider habe ich die Befürchtung das diese jetzt größtenteils wieder verschwinden. Schade,
denn im Gegensatz so manch roter und grüner Partei in diesem Land,
 denke ich wir sollten viel mehr Patriot sein.
Patriot sein heißt sein Land zu lieben, leider wird allzu gern links außen Patriot mit Nationalist gleichgesetzt.
Doch warum? Meiner Meinung nach heißt Patriot sein, das man sein Land liebt und das dürfen wir, 
auch bei unserer Geschichte die ja immer bei solchen Worten mit genannt wird, so auch hier.
Doch wo ist der unterschied zum Nationalist.
Der Nationalist stellt sein Land über alles, ja vielleicht hasst er andere Länder.
Der Patriot liebt sein Land, und vielleicht auch andere Länder. Ja liebe Mitbürger von links außen.
Man kann sein Land lieben ohne andere Länder zu diskriminieren.
Also Leute lasst die Flaggen hängen, nicht wegen der Weltmeisterschaft, sondern wegen unserem Land.

Eigentlich wollte ich hier auf meinem Blog nicht politisch werden, aber was ich in den letzten Wochen teilweise in den Medien gelesen hab, hat nur noch meinen Kopf schütteln lassen.
So wie in diesem Spiegel Artikel hier. Ist die Berufswahl nicht ein wenig daneben wenn man so vehement gegen das eigene Land ist? Sollte ein Politiker nicht ein wenig zu seinem Land stehen?
Vielleicht sollte der ein oder andere Politiker sich noch mal mit der Flagge und den Farben auseinander setzen, denke da gibt es eventuell geschichtlichen Nachholbedarf.
Ich jedenfalls war erschüttert das solche Worte von jemand kommen der seinem Land dienen will.
Finde das schon traurig und mir ist kein Land bekannt wo es ähnliche Stimmen gibt.
Ich habe von Berufswegen viel mit Menschen anderer Nationen zu tun und niemand versteht das gespaltene Verhältnis der Deutschen zu uns selbst.

Nun zum Bild.
Viele Worte werde ich nicht zu diesem außergewöhnlichem Gebäude sagen müssen.
Ich denke es ist Pflicht, das wenn man mal in Berlin ist, diese Hütte hier fotografiert.
Das erste Bild ist eines meiner eigenen Favoriten aus diesem Jahr und momentan auch mein Desktophintergrund. Daran könnte man den Stellenwert sehen, 
mache ja immerhin doch ein paar Fotos mehr als so manch anderer.
Da das eines der letzten Bilder war die ich auf meiner Berlin-bei-Nacht-Tour im Januar gemacht hatte, hatte ich leider nicht mehr den Nerv großartig perspektivische Highlights zu suchen.
Verständlich nach 5 Stunden herumirren bei -12°C. Hoffe ich könnt mir das nachsehen.
Sonst bleibt mir nichts mehr zu sagen, außer das ich der Nationalmannschaft den Erfolg wirklich gönne. 
Das war die erste Weltmeisterschaft wo ich glaub jedes Spiel gesehen habe. War eine tolle Teamleistung.
Chapeau!

Ja ich war auch schon mal im Sommer da.
Hier ein Bild aus 2011.