Freitag, 13. April 2018

Globetrottel - Aiguille du Midi I


Der höchste Punkt unserer Reise war dann der Gipfel des 3842 Meter hohen Aiguille du Midi. Und das war auch sicher ein Höhepunkt. Sicher haben wir unheimlich viele schöne Plätze, Orte und Landschaften gesehen, aber das Panorama welches man von diesem Gipfel hat ist unbeschreiblich. Auch die Tatsache, dass wir ja einen Tag vorher noch direkt 5 Meter neben dem Mittelmeer bei ca. 1 Meter über Null geschlafen haben und einen Tag drauf auf fast 4000 Höhenmetern weilten war für mich selber ein extrem starker Augenblick.
Da wir ziemlich Faul sind und Alpin sicher nicht so Trittsicher wie mein Kumpel Thomas, der da hochgeklettert ist, haben wir die Seilbahn für die 2800 Höhenmeter genommen. Aber auch das ist ein Erlebnis, wenn man nicht weiß was auf einen zukommt. Die Seilbahn fährt sehr schnell in die Höhe und am ersten Mast haben bestimmt 99% der Gäste Todesangst gehabt. Mir war auch mulmig aber ein Blick zum "Fahrer" der völlig ruhig da saß und sich einen lachte beruhigte mich augenblicklich. Alles normal also aber trotzdem abenteuerlich wenn 60 Mann mal überraschend durchgeschüttelt werden. nach einem kurzen Umstieg in die zweite Seilbahn geht es dann völlig frei hängend die letzten 1460 Höhenmeter hoch um dann kurz vor der Ankunft, fast senkrecht entlang der Felsen mit einem wahnsinnigen Ausblick an die Bergstation anzukoppeln. 
Trotz gemeldeten Gewitter hatten wir die frühen Morgenstunden ziemlich zügig genutzt um mit den ersten Sonnenstrahlen oben zu sein. Frühstück und Kaffee kann man ja auch aufm Berg machen. Nix war mit Gewitter und der Ausblick war fantastisch. Zum Glück gab es auch einige Wolken. Ich finde gerade Bergpanoramen langweilig wenn kein dramatischer Himmel die spannende Umgebung einrahmt. Alles perfekt also an unserem Gipfeltag. 
Auf einem Bild seht ihr übrigens den höchsten Campingplatz den wir gefunden haben und sicher einer der höchst gelegenen in Europa. Immerhin handelt es sich um das Basiscamp für die Mount Blanc besteiger. Die letzten beiden Bilder zeigen die Panorama Seilbahn, die vom Gipfel über die Gletscher und weiteren Gipflen zum Gipfel des Pointe Helbronner fährt. Dieses haben wir aufgrund der Fahrtdauer nicht gemacht, aber wenn man Zeit hat sicher auch ein schönes Erlebnis. Die alte Bahn ist übrigens der Vorgänger der über Jahre die Besucher durch eisige Höhen mit fantastischen Ausblick fuhr. 
 Ich hoffe die Bilder können auch nur ein klein wenig das überwältigende Höhenempfinden wieder geben und der spannenden Gegend gerecht werden. In diesem Sinne, ein schönes Wochenende.