Schlangen


Im Kölner Zoo gibt es neben den großen Tieren auch ein wunderschönes Aquarium / Terrarium und ich muss zugeben, ich bin beinahe lieber in diesem Haus, als im großen Außenbereich. Die Anzahl der Terrarien sowie die Gestaltung sind wirklich genial. Selten habe ich so liebevoll gestaltete Becken gesehen. Kleine Welten für sich, die so eingerichtet sind, dass man durchaus die Tiere gar nicht zu sehen bekommt und dennoch stundenlang suchen möchte. Die Tiere um die es heute geht, musste ich allerdings nicht lange suchen. Die Schlangen haben sich präsentiert, vor allem der grüne Baumpython hier, lag perfekt für meine Makrolinse direkt an der Scheibe auf seinem Ast. Aber das war eh egal, da ich nur die Wahl zwischen 180mm Makro oder 70-200mm Tele hatte, ist klar das hier das Makro ran muss. Alleine schon der Naheinstellgrenze wegen. 
Das Auge hat es mir ja besonders angetan und bei den Lichtverhältnissen und ohne Stativ ist das gar nicht so einfach durch eine Scheibe Fotos zu machen. Denke das ist mir aber relativ gut gelungen, vor allem weil die Python schön ruhig da lag. Die Schlange mit der Nase hingegen war ein Energiebündel, die wirklich ohne Pause unterwegs war. Die hatte vermutlich Hunger. Da war es gar nicht so einfach Bilder zu machen, vor allem mit dem geringen Schärfebereich eines Makroobjektives auf die wirklich kurze Entfernung, dem Licht und der Scheibe. Aber dennoch sind einige Aufnahmen gelungen. Sehr interessante Tiere wie ich finde. Könnte da stundenlang zusehen, wenn eine Schlange irgendwo ohne ein zucken verweilt oder auf Futtersuche durch die Äste schlängelt. 




 








Beliebte Posts