Sonntag, 19. März 2017

Globetrottel - Tour de France - Part XXII


Kaum zu glauben was hier alles passiert ist, wenn man an diesem Strand steht. Das Gefühl ist irgendwas zwischen Beklemmung und Faszination. Jeder kennt den Film "Der Soldat James Ryan" oder "Band of Brothers" und jeder dieser Filme / Serien begann mit der Landung in der Normandie und geben meiner Meinung nach ein relativ realistisches Bild von den Ereignissen in der Normandie zur damaligen Zeit. Auch heute noch, so viele Jahre später ist das ganze Gebiet gezeichnet vom 2. Weltkrieg. Bunker, Panzer, Museen, Denkmäler und geschmückte Häuser. Amerikanische Flaggen neben Britischen und vielen vielen mehr. Auch deutsche Flaggen findet man, was für mich ein positives Zeichen ist. 
In nächster Zeit werde ich hier viele Bilder von den Strandabschnitten und anderen Zeitzeugen veröffentlichen. Ich kann nur jedem raten, selber einmal in die Normandie zu fahren und sich ganz in Ruhe mit den Vorgängen hier auseinanderzusetzen. 
Ich habe Museen und Bunkeranlagen erkundet, mit Menschen gesprochen und viel nachgedacht. Vor allem immer wieder parallelen zur heutigen Zeit gezogen und bin einmal mehr zu dem Ergebnis gekommen, dass die EU eine großartige Sache ist. Soviel Leid haben unsere Vorfahren über ganz Europa gebracht, da ist die EU mehr als ein Pfad sondern eine Brücke zwischen Menschen. Leider gibt es in letzter Zeit viele Menschen die einfache Antworten auf komplizierte Fragen geben und somit Idiotenfängerei betreiben. Sehr schnell kann dies das Ende bedeuten von Europa wie ich es will, nur weil einige wenige denken Abschottung und Kleinstaaterei löst Probleme.
Aber ich will nicht zu politisch werden. Zurück zur Fotografie. Zu sehen gibt es einige Bilder von alten Bunkern aus der direkten Umgebung von Utah Beach und die doch recht bekannte Kirche in St. Mare Eglise. Hier hing an die D-Day der amerikanische Soldat John Steele der mit seinem Fallschirm am Kirchturm hängen blieb. Aber keine Angst, der hängt heute nicht mehr. Heute hängt eine Puppe am Kirchturm um daran zu erinnern. Jedoch hängt die Puppe auf der falschen Seite. John Steele hing auf der Rückseite, aber da der große Platz vor der Kirche nun mal der große Platz ist, hat man aus touristischen Gründen die Puppe nach vorne gehängt.