Schlossleuchten - Drachenburg

Ich könnte mich so in den Allerwertesten beißen. So oft habe ich die Kamera im Auto liegen und brauche sie nicht, dann, einmal ist Sie nicht dabei sowas hier. War aber ja auch gar nicht geplant, dass wir doch zur Drachenburg fahren. Haben zwar in der Zeitung gelesen, dass es das letzte Wochenende ist und uns wurde auch empfohlen da mal hinzufahren. Da wir aber gerade auf der Suche nach einem neuen Auto sind, gibt es andere Prioritäten. Und nun hat uns gerade die Suche nach dem neuen Auto doch hingeführt. Ohne Kamera.
Naja, nicht ganz. Wenigstens meiner Frau ihre neu erworbene Sony A5100 war im Handgepäck und somit wurde diese kleine Systemkamera gleich einem schwierigen Nachttest unterzogen. Das Ganze natürlich noch mit verschiedenen Lichtverhältnissen innen wie außen. Drauf hatten wir nur das Kitobjektiv (16-55mm f3.5-5.6) und um das noch zu erschweren hatten wir natürlich kein Stativ mit. Zu erst hatte ich mich echt geärgert, dass ich meine Kamera nicht dabei hatte, dann das ich als Zweitkamera nicht die Sony A7 gekauft habe mit Vollformatsensor. Aber was will man machen? Nutzt man eben das was man hat und siehe da. Sicher sind es keine Fine-Art Bilder, doch zeigen kann man sie alle mal finde ich. 
Habe auf jedem Fall schon Bilder von Fotografen gesehen mit Profi Equipment die schlechter waren. Das zeigt einem mal wieder das die Technik nur zu etwa 33% ein gutes Bild macht. Gerne würde ich trotzdem nochmal mit meiner D610, nem Stativ und meinem 12mm Weitwinkel hin, doch werde ich das für dieses mal lassen und nächstes mal vorsorgen. Fakt ist, dass ich definitiv noch das ein oder andere mal das Schloss besuchen werde.


Zu meinem Eindruck von der Kamera. Es ist natürlich was anderes als eine Spiegelreflex - Stop! Ist es das wirklich? Nein und wenn ich immer wieder in Foren oder Chats höre das sich Leute endlich eine DSLR holen wollen, frage ich mich immer öfter - Warum? In den kleinen Systemkameras sind die selben Sensoren eingebaut wie in einer DSLR. Nur hat man eben kein riesiges Gehäuse, sondern eine handliche Kamera, da der Spiegel fehlt. Die Qualität der Bilder ist dem meiner ehemaligen Nikon D7000 auf jeden Fall gleichwertig oder besser, denn bei über ISO 1000 hatte die auch die Hufe hoch gemacht. Einzig die Qualität und der Preis der Objektive ist natürlich eine andere Geschichte. Daher hatte ich mich damals gegen die Sony A7 entschieden, da mir die Objektive, die ich unbedingt wollte noch zu teuer waren. Somit kaufte ich mir eine Nikon D610 die natürlich 3 mal so groß ist. Gerne würde ich auf System umsteigen, doch wäre das Quatsch bei der Anzahl an hochwertigen Zubehör für meine Nikon. Jedem der aber neu zur Fotografie findet, empfehle ich genau zu testen und zu überlegen ob man eine DSLR braucht. Die Systeme machen nämlich absolut gleichwertige Bilder, wenn man sich jedenfalls ein wenig auskennt. Aber seht selbst.
Bei den Bildern war die ISO fast immer bei 1000, die Blende bei 3.5 und nix Stativ, alles aus der Hand. Wer sich mit dem Gedanken spielt und eine Systemkamera kauft sollte aber, wenn er viel fotografiert auf jeden Fall einen zweiten Akku mitnehmen, da der Stromverbrauch doch höher ist durch das Fehlen eines optischen Suchers.
Was sagt ihr zu den Bildern und der Frage nach System und DSLR?







 Die Harfe wurde passend zu Harfenmusik mit einem Beamer an eine Wand geworfen und bewegte sich natürlich. Solche Kunstsachen gab es überall zu sehen und zu hören.

 Dieser Ausblick war einfach fantastisch, im Hintergrund sieht man die Stadt Bonn.
Auch sieht man hier ganz gut, welch Dynamikumfang die Kamera hat.
Die Burg wurde schon sehr hell angeleuchtet, trotzdem erkennt man noch Strukturen in der Stadt.


 So ein Eisbär im Kinderzimmer ist doch irgendwie schön ;)
 Auch hier wurden Vögel an die Wand projektiert.
 Lichtkunst überall.

 Ein Nibelungenfenster, wie ich es in meiner Wohnung Schloss vermisse

 Das Esszimmer mit offenem Kamin - einfach der Hammer
 Frei nach Game of Thrones herrschen hier die Hirsche, nicht die Löwen.
Jedenfalls bis einer stirbt.


 Auch der Weg war beleuchtet, oder ist das die Regenbogenbrücke?

 In einem Nebenraum, tanzte eine Fee, wer genau hinsieht erkennt einen Schmetterling,
 der auf der Dame tanzt. 
Das war ein Moment, wo ich wirklich meine Kamera vermisste habe. 
Hier ist die A5100 auf jeden Fall an ihre Grenzen gestoßen.
Bewegung mit wenig Licht ist aber auch doof für Fotografen
 Hier nochmal das Schloss beim gehen. Mittlerweile war es finstere Nacht.
Trotzdem lässt sich das Ergebnis sehen. Gut zu wissen, dass im Notfall auch die
kleine Kamera reicht, falls man die Große vergessen hat.