Zwischenspiel im Garten

Nach anfänglicher Macro-Unlust hat mich ein Besuch bei meinen Eltern doch dazu getrieben 
mit der Kamera mal durch den Garten zu streifen. 
Es gab einiges zu sehen und die ersten Bilder gibt es heute hier.
Von ein paar schönen bunten Blumen bis hin zu flatternden Schmetterlingen.
Hab unzählige Bilder gemacht und wieder ist die Qual der Wahl schwer.
Naja, werde das einfach aufteilen und hab somit immer mal paar bunte-Sommer-Macro-Bilder
die ich den Winter über zeigen kann.
Weiter gibts gar nichts zu sagen zu den Bildern. Genutzt hab ich mein 180mm Tamron sowie einen Blitz den ich mal aufgesteckt, mal in der Hand als Slave genutzt hab.
Das 180er Tamron ist meiner Meinung nach die richtige Wahl für Insekten. 
Da man nicht ganz so nah ran muss, hauen die schreckhaften Fliegeviecher nicht gleich ab.
Fokussieren tue ich meist Manuell, da das Geräusch des Objektives doch schnell mal ein Tier verschreckt. Bei Pflanzen mach ich das ganze dann im Live-View Modus, zoome auf 
den Fokuspunkt ran und stell dann über einen Makroschlitten scharf. Spiegelvorauslösung hab ich natürlich auch an, es sei den ich fotografiere aus der Hand.
Damit kann man wesentlich genauer fokussieren, allerdings geht es auch übers Objektiv an sich.
Hab ja auch nicht immer nen Schlitten drauf.
Dann gehört natürlich immer noch ein bisschen Glück dazu. Da die Tiere meist immer genau dann losfliegen, oder gerade dann ein Windstoß die lange Windstille durchbricht wenn man drauf drückt.
Aber stressen lassen darf man sich eh nicht wenn man Macros fotografiert.
Das ist immer recht entspannend.
Meist sitzt man auch einfach nur da und genießt die Sonne während man wartet das der Wind aufhört oder sich der Schmetterling da hinsetzt wo man ihn haben will.
Also einfach auch mal abwarten und entspannen.











Beliebte Posts