Handy - fast "Macro"

War mal wieder in der Heimat, naja auch wenn die Schwiegermutter ja nur fast Heimat ist.
Leider gab es viel Regen. Also konnte ich meine Fotosafari erstmal sein lassen. 
Die Kamera lag daher im Auto, das Auto einen ziemlich steilen Berg weit weg und die Faulheit siegte.
Nicht ganz. 
Die kurze Regenpause habe ich nämlich dank meines Handys trotzdem genutzt und hab Macros gemacht.
Ja klar denkt ihr jetzt, Macro mit dem Handy.
Sicher geht das nicht im Abbildungsmaßstab 1:1 aber dennoch kann man mit einem Handy recht gute Bilder machen und auch recht nah ran. Ja sogar teilweise Perspektiven die man mit der großen Kamera
samt Objektiv so gar nicht hin bekommt, wenn man das schmale Handy zwischen die Blätter schiebt.
Auch muss man sich bewusst sein, das man natürlich nicht die Schärfe und Qualität 
eines 700€ teuren Macro Objektiv hat. 
Aber braucht man das? Sicher ist man immer bestrebt die beste Qualität zu bekommen. 
Doch so manch einer denkt immer noch das man sündhaft teures Profi Equipment braucht um gute Bilder zu machen und vergisst dabei das die Komposition mindestens genauso wichtig ist.
Ich denke die Handybilder hier müssen sich nicht verstecken, auch wenn sie natürlich nicht mithalten können zwischen den Hochauflösenden Bildern.
Trotzdem haben sie einen gewissen Charme, was vielleicht auch an der Bearbeitung liegt die ich direkt im Telefon mit Snapseed gemacht hab.
Einen Tag später hab ich auch die große Kamera dann geholt und noch ein paar Bilder gemacht,
nur brauchen die bestimmt noch ewig bis die bearbeitet sind.
Mit dem Handy geht sowas schnell zwischen Tür und Angel oder auf dem Klo.
Morgen zeig ich noch ein paar Landschaftsaufnahmen welche ich mit dem Telefon gemacht habe.
Auch diese müssen sich nicht verstecken.
Bis dahin, Servus!  


 




Beliebte Posts