Selbstportrait

Da ich nun endlich meinen neuen zu Weihnachten selber gekauften 
Blitz testen wollte, habe ich gestern mein Wohnzimmer mal wieder zum Studio
umgebaut. Ich wollte für Google+ ein neues Profilbild. Ziel war es ein
High-key Bild zu machen. High-key bedeutet eigentlich nichts anderes als 
überbelichtet. Was tausenden von Menschen immer mal 
wieder unabsichtlich passiert ist beim High-key natürlich gewollt.
Es gibt mehrere Arten von High-key Bildern. Man kann sogar soweit gehen
das wirklich nur noch Umrisse und Konturen sichtbar sind. Da kann jeder machen wie 
er will, Hauptsache man ist mit dem Ergebnis zufrieden.
Ich bin eigentlich sehr zufrieden, bis auf das Gesicht ist das doch ein schönes Foto.
Als Hintergrund habe ich ein weißes Lacken genommen
welches von einem Blitz angeblitzt wird, somit ist der Hintergrund komplett weiß und auch 
die Person wird von hinten angeblitzt und aufgehellt.
Desweiteren habe ich einen Schirm, der leicht schräg von vorn angeblitzt wird.
Das heißt der Blitz geht weg von der Person in den Schirm hinein und das Licht wird 
von dem Schirm zurück auf die Person geworfen. Somit hat man ein sehr weiches Licht
und keine harten Schatten.
Ich habe das Bild ein wenig zugeschnitten da ich es durchaus spannender finde
wenn man Köpfe nicht einfach Plump ins Bild setzt.



So in Google+ I changed my profil picture, now I will show you another version for
my blog. I wanted to try my new flash, 
so the best way is a portrait to do that.
Here for this portrait I used two flashes. 
One behind me and one in front from the side.
The idea was to create a high key picture.
I think it is a good work, next time with a beautiful model.


Beliebte Posts