Elektronische Zukunft

Letztens habe ich einen interessanten Bericht über Elektroautos gelesen.
Es wird immer auf Umweltfreundlichkeit gepocht, doch kommt in diesen Artikeln
nie die Frage auf, woher der Strom eigentlich kommt.
Momentan sind ca. 5000 Elektroautos angemeldet, man strebt aber bis 2020 
glaube 1 Million an. 1 Million Autos die dann irgendwo am Kabel hängen. 
Und auch wenn viele denken das der Strom doch ganz sauber aus der Steckdose kommt,
muss es doch eigentlich die Frage aufwerfen wie dieser zukünftige Strom hergestellt wird.
Man will weg vom Atomstrom, jedenfalls in Deutschland.
Mir jedenfalls ist ganz stark aufgefallen, das wenn man zum Beispiel die 
A9 Richtung Berlin hoch fährt, dort die Windräder wie Bohnen aus der Erde schießen.
Dieses Foto habe ich letztes Jahr gemacht, heute wenn ich dort vorbei fahre wäre dieses Foto 
gar nicht mehr möglich. Windrad neben Windrad schießt aus der Boden. 
Von der Autobahn sieht das ganze auch noch aus wie willkürlich verstreut. 
Viele Menschen stören sich daran, nur sind das alles auch Menschen die daheim 
ihren Fernseher, Kühlschrank, Waschmaschine und und und und... stehen haben.
Wir stören uns am Atomstrom, an den Windrädern die nicht in die Natur passen, 
Kohlekraftwerke sowieso und Solarzellen sind ja auch in der Herstellung 
mit Umweltverschmutzung verbunden. Ein Teufelskreis!
Also was macht man nun?
Jeder will den heiß geliebten Strom, jeder braucht ihn. Früher war es Luxus, 
heute ist es Lebensnotwendig. Unsere Gesellschaft ist nicht überlebensfähig ohne Strom.
Es wird immer mehr verbraucht, und das obwohl heute alles mit Stromsparaufklebern beklebt ist.
Und jeder redet vom Stromsparen, aber so richtig tut das keiner, sollen doch die anderen sparen.
Und dann 1 Million = 1.000.000 Elektroautos in 8 Jahren!
Die natürlich alle Strom-spar-autos sind.

Beliebte Posts